WildsauSEO

WildSauSEO – die lustige SEO Challenge!

Ach ja, mal wieder eine SEO-Challenge. Der SEO-Day startet den diesjährigen SEO-Contest – dieses Mal mit dem Keyword WildsauSEO.

Über das Für und Wider von solchen SEO-Challenges lässt sich streiten – und doch machen Jahr für Jahr viele Menschen dabei mit. Die Frage ist: Was bringt es mir, für das dusselige Keyword WildsauSEO zu ranken?

WildsauSEO - Das Logo
Der WildsauSEO-Contest 2019! Klicke auf das Bild für eine größere Version.

Was ist der WildsauSEO-Contest?

Der SEO-Contest zum Keyword WildsauSEO ist eine Challenge, an der viele namhafte Suchmaschinenoptimierer (und Unbekannte, wie zum Beispiel ich) teilnehmen, um Ruhm und Ehre zu erlangen, Gewinne wie ein iPhone oder ein Messerset abzugreifen oder einfach nur, um Spaß zu haben.

Wie funktioniert so ein WildsauSEO-Contest?

Der SEO-Contest zum Keyword WildsauSEO ist eigentlich ein Jux – also nur ein Spaß unter SEO-Kollegen. Es wird mit allen Mitteln versucht, für den Suchbegriff WildsauSEO auf Google zu ranken.

Im Rahmen der Versuche, möglichst prominent für ein solches Keyword zu ranken, wird alles unternommen, um Google dazu zu bringen, die eigene Website für dieses komplett behämmerte Keyword zu ranken. Denn ganz im Ernst: Kein Mensch, der halbwegs bei Sinnen ist, sucht ernsthaft nach einem solchen Keyword.

Und doch werden auch dieses Mal viele, viele SEOs – also Suchmaschinenoptimierer, an diesem Contest teilnehmen. Und wenn es nur ist, um ein neues Messerset oder vielleicht sogar das iPhone zu ergattern.

Ziel ist es dabei, innerhalb kürzester Zeit zu eben diesem Keyword „WildsauSEO“ zu ranken.

Dabei ist alles erlaubt, was man als SEO eben macht – oder normalerweise auch nicht macht. So werden sich manche meiner Kollegen eine Domain registrieren, WordPress draufwerfen und einfach viele, vermutlich unnütze Texte verfassen, welche das Thema WildsauSEO behandeln.

Ja, und na klar mache ich auch mit. Allerdings werde ich keine Domain dafür registrieren oder anderweitig Ausgaben für diesen Contest haben. Ich werde einfach nur diese Seite in den Ring werfen und hoffen, dass auch ich mit dieser einen Seite möglichst gut ranken werde. Obwohl ich sagen muss, dass ich da wirklich Zweifel habe, das hinzubekommen.

Mein Ziel ist es daher, den anderen Teilnehmern zuzusehen und möglichst viel aus diesem Contest zu lernen. Ich denke, dass man in solch einem lustigen Umfeld – keiner nimmt das ja wirklich so bierernst – sehr vieles voneinander lernen kann.

Die Gefahren eines solchen SEO-Contests

Da ich an diesem Contest mit meinem „echten“ Blog teilnehme laufe ich natürlich Gefahr, von Google für diesen Quatsch-Content abgestraft zu werden.

Viele Wörter, die eigentlich nichts aussagen und keinen Sinn ergeben sind eigentlich etwas, das man im SEO nun wirklich vermeiden sollte. Denn eigentlich sagen wir SEOs unseren Kunden ja immer:

Löse die Probleme Deiner Besucher, biete einen Mehrwert, und schreibe sinnvolle Texte bzw. biete sinnvolle und hilfreiche Inhalte.

Ob diese Inhalte nun als Text, Bild, Video oder Audio vorliegen ist dabei nebensächlich. Solange Du Content lieferst, der Deine Besucher zufriedenstellt, hast Du bereits das erreicht, was Google mit seinen Suchergebnissen erreichen möchte: es werden die Seiten (oben) gelistet, die dem Suchenden helfen.

Auf dieser Unterseite meines Blogs, die ich speziell für diesen Contest erstellt habe, verstoße ich komplett gegen diese Grundsätze.

Ich werde sinnlose Inhalte liefern – sowohl im Text als auch in Bild und Video. Darüber hinaus werde ich ein absolut sinnfreies PDF-eBook zum Download bereitstellen sowie JSON-LD-Markup einfügen, um (wir andere Teilnehmer natürlich auch) mit FAQ-Markup und dem eBook-Markup mein Ranking zu beeinflussen.

Needless to say: Solche Taktiken sollte man natürlich niemals auf Kunden-Websites einsetzen – es sei denn, dass diese dort Sinn machen.

Die echte Gefahr für meinen Blog durch diesen Contest ist also, dass Google meine Website mit einer manuellen Maßnahme belegen könnte. Ich denke aber, dass, realistisch gesehen, die Wahrscheinlichkeit äußerst gering ist. Wieso ich das denke?

Die Teilnehmerzahl an diesem Contest ist sehr gering. Selbst wenn 200 Leute daran teilnehmen ist dies für Google nicht einmal ein kleiner Spike in deren Stats. Außerdem versuchen wir ja auch nicht, für seriöse Suchanfragen die Rankings zu beeinflussen – es ist immerhin nur der ausgedachte Suchbegriff WildsauSEO.

Google wird dies wohl reichlich egal sein. Und wenn sie mal kurz vorbeischauen werden sie vermutlich einfach nur lächeln und sehen, wie die kleinen SEOs versuchen, mit irgendwelchen halbseidenen Taktiken für ein niemals im echten Leben gesuchtes Keyword zu ranken.

Wie soll man denn gegen so viele Profis für das Keyword ranken?

An diesem Contest werden einige Leute teilnehmen die richtig Ahnung von SEO haben. Ich selbst mache SEO nun auch schon einige Jahre und werde ein wenig Zeit hier hinein stecken – wenn auch nicht soviel, wie ich in ein echtes Projekt stecken würde.

Die „echten“ SEO-Profis werden vielleicht etwas mehr Arbeit hineinstecken. Und wenn es nur ist, um ihren Namen einmal mehr „in den Ring zu werfen“. Das ist ja auch ihr gutes Recht. Und ja, ich glaube, dass die meisten der Teilnehmer meine kleine Unterseite ohne große Anstrengung in die Tasche stecken werden.

Und genau das ist die Frage. Reicht es, auf einem sehr kümmerlichen Blog wie diesem eine Unterseite zu erstellen und diese in der Hauptnavigation des Blogs zu verlinken?

Ich denke eher nicht. Die richtig guten SEOs. die vermutlich ganz viel Zeit für solche Spielchen übrig haben (man verbuche es als Testing), werden komplette Websites hochziehen, diese mit Texten und Bildern versehen, in der Google Search Console anmelden, Sitemaps einreichen, die Bilder tot-optimieren, PBN-Links auf die Website schmeißen, vermutlich auch noch eine eigene Wikipedia-Seite zum Thema WildsauSEO erstellen und so relativ schnell eine ganz gute Sichtbarkeit hinbekommen.

Ich werde vermutlich mit dieser einen Seite, die ich „mal eben schnell“ erstellt habe, wohl nur unter „ferner liefen“ für WildsauSEO ranken. Aber das macht mir nichts aus. Mir geht es darum zu sehen, was die Anderen betreiben und wie ich im Vergleich zu denen, die sich wirklich Mühe geben, mit meiner WildsauSEO-Seite abschneiden werde.

Ich werde natürlich die Seiten der anderen Teilnehmer im Auge behalten und versuchen, soviel wie möglich aus ihren Maßnahmen und Taktiken zu lernen.

Und wie schaffe ich es nun, mit dieser „Kräpelseite“ für dieses wirklich blöde Keyword zu ranken? Klar, ich brauche Content. Am Besten relevanten Content. Content zum Thema WildsauSEO.

Ich habe bis heute [11.09.2019] hier einiges an Bullshit-Content stehen gehabt. Aber ich werde ab jetzt mal etwas seriöser werden und über die anderen Teilnehmer berichten :)

WildsauSEO – Das hammerkrasse Video über WildsauSEOs *lach*

Die anderen Teilnehmer

Hier unter diesem Beitrag werde ich noch etwas auf die anderen Teilnehmer eingehen und auf sie verlinken. Ja, ich werde die „Konkurrenz“ verlinken. Viele von ihnen machen einen guten Job – und ich kann damit leben, dass Du auch mal bei ihnen vorbei schaust.

Sumax

Sumax ist eine Agentur aus Dortmund und spielt auch mit. Finde ich klasse, dass auch Agenturen teilnehmen – vermutlich als kleine „Spielwiese“ für die SEOs? Witzig finde ich, dass sie das auf ihrer Unternehmenswebsite machen – siehe dazu auch den Absatz zu den Gefahren weiter oben auf dieser Seite.

Sumax spielt in diesem Contest ganz weit oben mit – und hat vor einigen Tagen seo-united überholt, die aktuell auf Platz 2 stehen.

Suchergebnis zu WildsauSEO mit sumax an Position 1
Das aktuelle Suchergebnis Nr. 1 : sumax mit tollen Rich Snippets.

Dabei nutzt sumax, wie im Screenshot des Suchergebnisses zu sehen, eine ganze Reihe cooler „Tricks“, um die Seite zu pushen. Das muss auch sein, denn seo-united startet mit einer deutlich stärkeren Sichtbarkeit und wohl auch Autorität ins Rennen.

Sichtbarkeitsindex-Vergleich seo-united, sumax und dietselkamp-consulting
Sichtbarkeitsindex-Vergleich der aktuellem Top 3

Das Rich-Snippet-Testing-Tool von Google zeigt uns für die Website von sumax, dass hier sowohl mit dem FAQ-Markup als auch mit dem Markup für Ereignisse gearbeitet wird.

Richt-Snippet-Testergebnis der Teilnahmeseite von sumax

Die Seitenstruktur ist relativ simpel aufgebaut. Im Stile einer CMS-Page kommt sie daher, mit den normalen Elementen der Seite wie einem großen Header-Bereich mit Trust & Proof-Siegeln, lustigem Bildchen und untendrunter noch der ganz normale Footer-Bereich.

Der Text selbst ist gut gegliedert und wird durch verschiedene Überschriften aufgeteilt.

Die Überschriftenstruktur von sumax

Das Keyword WildsauSEO kommt insgesamt 34 mal auf der Seite vor, bei insgesamt etwas über 1400 Wörtern. Natürlich ist das Keyword auch in jeder einzelnen Überschrift vorhanden.

Screenshot Sumax – Wildsauseo Keyword-Verteilung

Der Inhalt des Textes ist eher berichtender Natur und erzählt von dem SEO-Contest an sich. Hier werden keine ausgedachten Inhalte präsentiert. Ich bin gespannt, wie es für Sumax weitergeht.

Info: Auch wenn ich sumax hier relativ ausführlich behandelt habe und die nächsten Teilnehmer etwas zu kurz zu kommen scheinen: dem ist nicht so. Ich werde mir auch noch andere Teilnehmer schnappen und etwas ausführlicher über sie berichten.

Ich :)

RedRamMedia

RedRamMedia aus Neu-Ulm hat – erst einmal – nur eine Infoseite zum Contest geschaltet. Nach eigener Aussage wollen die nur mal sehen, wie gut man mit sehr wenig Einsatz zu diesem Suchbegriff ranken kann. Eventuell wird aber hier später noch mehr ergänzt. Ich bin gespannt.

SEOWall.de

Ruslan Wall macht auch mit. Er hat eine Menge Content auf die Seite gepackt – ich bin gespannt wo er in ein paar Wochen damit stehen wird.

Marcel Huebert

Auf Medium legt Marcel Huebert einen ziemlichen Brocken hin – er hat einfach nur ein paar Überschriften mit den Keywords gesetzt und in den Absätzen sinnlose Wörter aneinandergereiht. Ich bin gespannt, wohin er mit dieser Seite kommen wird.

Dominik Hochwarth

Dominik startet auf seiner Website mit der Chaos-Theorie durch – ein lustiger Ansatz.

Ich werde diese Liste im Laufe der Zeit noch erweitern. Wenn Du also noch nicht hier verewigt wurdest – melde Dich bei mir oder warte und hoffe.

Gordon Böhme

Der Gordon hat auf seiner Seite auch etwas zum Thema geschrieben und erlaubt es den Teilnehmern, auf seiner Seite Kommentare zu hinterlassen. Das wird natürlich auch gerne von dem Einen oder Anderen in Anspruch genommen – mich eingeschlossen.